Abnehmen im Schlaf - Schlank über Nacht, funktioniert das?

Bild zum Thema: Abnehmen im Schlaf - Schlafende Frau

Ist Abnehmen im Schlaf ein Märchen oder funktioniert es wirklich? Natürlich verbrennen wir ebenso beim Schlafen Kalorien und nehmen somit auch ein wenig ab. Den Beweis liefert uns die Waage, wenn wir uns abends und nächsten Tag morgens wiegen. Allerdings darf man sich nicht zu früh freuen, denn der Gewichtsverlust ist auf den nächtlichen Wasserverlust zurückzuführen. Im Durchschnitt sind es 0,5 Liter, die der Körper während einer Nacht verliert. Dadurch fühlt man sich morgens leichter und die Haut fühlt sich straffer an. Was hat es also mit "Abnehmen im Schlaf" auf sich und wie kann es funktionieren im Schlaf abzunehmen? Gibt es wirklich Möglichkeiten durch schlafen schlank zu werden?

Ausreichende Ruhephasen für Ihren Körper halten die innere Balance

Abnehmen im Schlaf ist ein logisches Geschehen. Da der Körper und sein gesamter Organismus auch im Ruhezustand Energie verbrauchen, selbst wenn wir bewusst keine Bewegung haben. Der Verdauungsprozess muss ausgeführt werden, Stoffwechselaktivitäten werden vollzogen, lebensnotwendige Aktivitäten, wie die Atmung müssen reibungslos funktionieren und die Körpertemperatur muss erhalten bleiben. D. h. sämtliche Organe müssen ihre Tätigkeiten auch während des Schlafens ausführen und daraus resultiert ein geringerer Kalorienverbrauch. Unser Körper erholt und regeneriert sich während des Schlafens und deshalb ist diese Ruhephase für unseren Biorhythmus sehr wichtig. Abnehmen im Schlaf geschieht demnach nicht, weil wir schlafen, sondern weil sich unser Körper für den nächsten Morgen ausruht und uns somit genügend Energie bringt, um den Kopf frei zu haben für wesentliche Dinge. Wie z. B. darauf zu achten sich gesund zu ernähren.

Deshalb spielt ausreichende Erholphasen zusätzlich eine wichtige Rolle

Bild zum Thema: Abnehmen im Schlaf - Sinnbild innere Balance

Genügend Schlaf ist nicht nur wichtig, damit der Körper attraktiv aussieht, sondern er ist lebensnotwenig. Wer nicht ausreichend schläft, wird früher oder später krank. Wenig Schlaf wirkt sich auf die Lebensfreude aus und das Immunsystem kann nicht mehr seinen gesamten Aufgaben, die für den Körper immens wichtig sind, nachgehen. Zu den Langzeitfolgen zählen unter anderem Herzkreislauf- erkrankungen, Depressionen, Bluthochdruck, Schlaganfälle und sogar Krebs. Neben den körperlichen Defiziten gibt es noch zahlreiche kognitive Einbußen, wie divergentem Denken. Die Wahrnehmung wird verfälscht, wir neigen dazu, uns auf negative Dinge zu fokussieren. Halluzinationen, das Schrumpfen von diversen Hirnregionen, undeutliches Sprechen, das Absterben von Gehirnzellen bis hin zur Geistesabwesenheit kann durch zu wenig Schlaf zustande kommen. Abnehmen im Schlaf kann nur dann funktionieren, wenn unser Körper im Einklang ist, er benötigt die innere Balance, um funktionieren zu können. Bei zu wenig Schlaf ist der Organismus damit beschäftigt die Schäden, die der Schlafmangel verursacht, so gut es gut zu kompensieren.

Erkennen Sie rechtzeitig die ersten Hinweise auf zu wenig Schlaf

Bild zum Thema: Abnehmen im Schlaf - Schlafender Mann am Schreibtisch Bild zum Thema: Abnehmen im Schlaf - Übermüdete Frau

Vier Stunden Schlaf ist das absolute Minimum. Wer seinen Körper liebt, sollte bei Weitem mehr schlafen. Empfohlen werden für einen erwachsenen Menschen zwischen 7 und 8 Stunden Schlaf. Studien zeigen, dass sich der Mensch bei dieser Schlafmenge am wohlsten fühlt. Allerdings ist nicht jeder Mensch gleich und es kann daher pauschal keine exakt, richtige Schlafdauer empfohlen werden. Jeder kennt seinen Körper am besten und sollte für sich die richtige Schlafmenge herausfinden. Denn der eine braucht mehr und der andere weniger Schlaf. Anhand einiger Anzeichen können Sie schnell und einfach erkennen, ob Ihr Schlafverhalten richtig ist. Wenn die Augen brennen, Sie ständig gähnen oder Sie sich nicht konzentrieren können, sind dies Hinweise, dass es Ihnen eventuell an genügend Schlaf fehlt. Sollte dies der Fall sein, könnte sich bereits eine halbe Stunde mehr an Schlaf positiv auf Ihr Wohlbefinden auswirken.

Dauerhafter Schlafmangel kann zu Übergewicht führen

Abnehmen im Schlaf oder auch Übergewicht aufgrund dauerhaften Schlafmangels. Schlaf tut nicht nur der Figur gut sondern kann dazu führen, dass Menschen, die zu wenig schlafen, eher zu Übergewicht. Nicht nur körperliche und kognitive Beeinträchtigungen lassen sich auf zu wenig Schlaf zurückführen, sondern auch das Übergewicht. Besonders gefährdet sind Nacht- und Schichtarbeiter. Unregelmäßiger bzw. zu wenig Schlaf verändert auf Dauer den Hormonspiegel. Dies hat zur Folge, dass ein vermehrtes und verändertes Hungergefühl auftritt. Es gibt zwei Hormone, die unser Essverhalten steuern: Ghrelin und Leptin. Ghrelin ist für den Appetit und Leptin für die Sättigung zuständig. Im Magen wird Ghrelin gebildet und sorgt dafür, dass wir Hunger bekommen. Leptin wird größtenteils im Fettgewebe gebildet und ist für das Sättigungsgefühl zuständig. Durch zu wenig Schlaf erhöht sich der Ghrelinspiel im Blut und der Leptinspiegel sinkt. Daraus resultiert ein höheres Hungergefühl.

Betroffene Personen greifen eher zu süßen, salzigen und kalorienreichen Lebensmitteln, als jene, die ausreichend schlafen. Ergänzend kommt noch hinzu, dass im Gehirn die Selbstkontrolle aufgrund des Schlafmangels nur teils bis gar nicht funktionsfähig ist. Der fehlende Schlaf wirkt sich besonders auf die Corpa amygdaloideum aus, welche für emotionale Bewertung von Sinneseindrücken zuständig sind und es werden auch Hirnfunktionen beeinträchtig, welche die primitiven Hirnstrukturen kontrollieren. Dadurch lässt man sich eher zu ungesunden und kalorienreichen Lebensmitteln hinreißen als sonst. In Phasen des Schlafmangels handelt man unkontrollierter und die Hemmschwelle sinkt enorm. Die sogenannten Heißhungerattacken lassen sich ebenso auf ein Schlafdefizit zurückführen. Durch den Schlafmangel lässt sich eine geringe Aktivität im Frontallappen erkennen, welche für die Entscheidungen zuständig wäre und eine höhere im Mandelkern, welche eine Schlüsselfigur bei Dingen ist, die ein Angstgefühl verursachen. Diese neuralen Veränderungen verursachen eine neue Mischung, in der das Urteilsvermögen geschwächt und das Verlangen gesteigert wird.

Um Nachts an Gewicht zu verlieren, muss der Stoffwechsel einwandfrei funktionieren

Bild zum Thema: Abnehmen im Schlaf - Uhr im Bett

Da der Stoffwechsel einer der wichtigsten Faktoren ist, um erfolgreich und dauerhaft abnehmen zu können, ist es wichtig, dass er reibungslos funktioniert. Wer dauerhaft unter Schlafmangel leidet, belastet seinen Organismus und bringt somit seinen Stoffwechsel durcheinander. Was längerfristig ein Auslöser für Übergewicht sein kann. Wer schlank und attraktiv sein möchte, sollte sich genügend Schlaf gönnen. Nur durch ausreichenden Schlaf ist es dem Körper möglich, sich zu regenerieren und den Strapazen, denen er während des Tages ausgesetzt ist, standzuhalten. Ein ausgeruhter Körper ist ein leistungsfähiger Körper. Deshalb spielt ausreichend Schlaf zusätzlich eine wichtige Rolle. Abnehmen im Schlaf wünscht sich jeder, allerdings nur wer seinen Stoffwechsel in Schwung bringt, wird einen langfristigen Erfolg verspüren.